Wurzelbehandlung Endodontie

Eine tiefe Karies, feine Haarrisse oder ein Unfall sowie mehrfachen  Behandlungen am gleichen Zahn können zu einer Schädigung des Zahnnervs (Endodont) führen. So wird zum Erhalt des Zahnes eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich. Erfolgreich werden starke Schmerzen bei heiß und kalt, Aufbiss- oder Berührungsschmerz, Schwellung oder Druckschmerz behandelt.

Nach umfangreicher Diagnostik und Schmerzausschaltung wird zu Beginn  der Behandlung ein Tuch aus Gummi (Kofferdam) über den Zahn gespannt.  Lupenbrille, Kamera, DVT 3D-Röntgen und Mikroskop ermöglichen das  Auffinden und Ausformen komplizierter Wurzelkanalsysteme. Dabei wird das  Zahninnere mit feinsten Instrumenten gereinigt. Unter Anwendung  verschiedener Spüllösungen, Ultraschall und sehr biegsamer  Nickel-Titan-Instrumente erfolgt eine Desinfektion. Wichtig für den  Erfolg der Wurzelbehandlung ist ein abschließender bakteriendichter  Verschluss und Aufbau. Endodontisch behandelte Zähne sind oft  geschwächt, so dass diese vor zerbrechen, besonders geschützt werden  müssen, beispielsweise durch Stiftaubauten oder Endoteilkronen. Schwarze  Verfärbungen müssen heute nicht mehr auftreten. Bei einer dichten  Füllung können auch solche Probleme durch ein internes Bleaching behoben  werden.

Der Zahn bleibt so ein Teil im gesunden Mund.


Kontakt