Parodontitis und Parodontose

Die Parodontose ist eine der am weitesten verbreiteten  Infektionskrankheiten der Menschen.  Annähernd 80% der Bevölkerung  erleiden im Laufe des Lebens eine Parodontitis, oft unbemerkt. Genetisch  veranlagt haben nur wenige eine schwere Form des fortschreitenden  Knochenschwunds. Neben den Erwachsenen können auch Jugendliche betroffen  sein.Durch Bakterien, die sich im Zahnbelag und auf der Zunge  befinden, kommt es zur Entstehung einer Entzündung (Gingivitis). Als  Folge entstehen Zahnfleischtaschen, Nischen zwischen Zahn und  Zahnfleisch. Vielleicht bemerken Sie gelegentliches bluten beim Putzen  oder freiliegende Zähne. Nicht behandelt verlieren sie den festen Halt, sie wackeln und fallen   irgendwann aus. Diabetes, Rauchen, Stress, Immunschwäche, und einige   Medikamente haben Einfluß.

Umgekehrt beeinflusst die Parodontitis auch die allgemeine  Gesundheit.  Studien zeigten ein erhöhtes Risiko für  Herzkreislauferkrankungen und  Frühgeburten.

Eine frühzeitige  Erkennung und Behandlung ist daher  von Vorteil für ihre allgemeine  Gesundheit und erfordert zumeist einen  geringeren Aufwand. Nach  komplexer Diagnostik  reicht das Spektrum  von  Professioneller  Zahnreinigung (PZR) über regenerative Verfahren mit  Emdogain bis hin zu  mikrochirurgischen Eingriffen.

So können viele Zähne in Funktion und Ästhetik erhalten und gerettet werden.


Kontakt